X
Vielen Dank
für Ihre Anmeldung.
Interview zum Power Day – Upgrade your Work & Life – „Die Kunst Dich selbst zu managen“ mit Trainer Dirk Ungnade, Personalleiter

Interview zum Power Day – Upgrade your Work & Life – „Die Kunst Dich selbst zu managen“ mit Trainer Dirk Ungnade, Personalleiter

Susanne Apelt:
Herr Ungnade, warum haben Sie das Training „Die Kunst Dich selbst zu managen!“ entwickelt? Oder anders gefragt: Was bietet Ihr Training, das andere Selbstmanagement-Trainings so nicht bieten?

Dirk Ungnade:
Wissen Sie, ich habe in den letzten 20 Jahren selbst an vielen Seminaren unterschiedlicher Art teilgenommen. Dabei gab es immer Seminarteile und Aufgaben, die mir besonders gut gefielen und mich tatsächlich weitergebracht haben. Und all das, was mir selbst in meinem beruflichen und privaten Leben am meisten geholfen hat, habe ich in ein einziges Seminar gepackt. In diesem Seminar gebe ich all mein Wissen und meine Erfahrungen in Sachen Selbstmanagement an andere weiter. Nicht nur innerhalb des Unternehmens Lindt & Sprüngli, bei dem ich Personalleiter bin, sondern auch außerhalb also in anderen Unternehmen und in offenen Seminaren.

Susanne Apelt:
Warum ist das Thema Selbstmanagement aus Ihrer Sicht so wichtig?

Dirk Ungnade:
Ein gutes Selbstmanagement ist für jeden wichtig. Egal, ob er nun Inhaber eines Unternehmens, Führungskraft oder Mitarbeiter ist. Und auch für junge Menschen, die gerade studieren oder Mitarbeiter, die kurz vor dem Eintritt ins Rentnerdasein stehen. Ein gutes Selbstmanagement bedeutet, Selbstverantwortung zu übernehmen, sich Ziele zu setzen und diese ohne Umschweife zu verfolgen. Es bedeutet auch, sich selbst und seinen Fähigkeiten zu vertrauen und eine klare Struktur in den eigenen Kopf zu bringen. Und nicht zuletzt geht es darum, schlummernde Talente und Potenziale in sich zu entdecken. Natürlich bringt ein solches Seminar einen zugleich beruflich und privat weiter. Denn jeder von uns ist ja nur eine Person und da kann nicht strikt in beruflich und privat getrennt werden.

Susanne Apelt:
Immer mehr Unternehmen haben heutzutage mit Führungskräfte-Mangel zu kämpfen. Welche Impulse kann Ihr Seminar da geben?

Dirk Ungnade:
Ich habe es in den letzten 20 Jahren im Management immer wieder erlebt, dass Führungskräfte nur dann andere überzeugen und motivieren können, wenn sie mit sich selbst im Reinen sind. Und nur dann schaffen sie es auch, gute Führungskräfte und Mitarbeiter zu halten oder neu zu gewinnen. In vielen Seminaren werden Tools vermittelt, die auf bestimmte Führungsstile abzielen – also zum Beispiel den kooperativen Führungsstil oder den Laissez-faire-Führungsstil. Was ich dabei besonders kritisch sehe, ist, dass sich die Führungskräfte viel zu wenig mit sich selbst beschäftigen. Ich bin davon überzeugt und habe es schon erlebt, dass jeder, der sich selbst gut führen kann, dies automatisch auch bei anderen schafft. Dann ist er ein gutes Vorbild, dem man folgen kann und will. Und wir alle suchen nach solchen Vorbildern.

Susanne Apelt:
Aber was genau ist es, das für Sie eine gute Führungskraft ausmacht? Wann ist eine Führungskraft eine gute Führungskraft?

Dirk Ungnade:
Da gibt es mehrere Aspekte. Eine Führungskraft sollte nicht versuchen, die Dinge mit der Brechstange durchzusetzen. Sie sollte vielmehr überlegen, wie sie sich selbst am besten führen kann. Sie sollte klare Ziele vor Augen haben und vor allem eins: authentisch sein. Außerdem braucht sie eine Vision und einen durchdachten Plan. Heutzutage sind viele Führungskräfte zu sehr in ihrem Tagesgeschäft gefangen. Sie beschäftigen sich zu wenig damit, wo sie selbst hin möchten. Und da setzt mein Seminar an: Am Ende des Seminares erstellt jeder Teilnehmer einen sogenannten Power Plan mit konkreten Zielen, die er innerhalb der nächsten 72 Stunden angeht. Das können berufliche oder private Ziele sein.

Susanne Apelt:
Welche Rückmeldungen haben Sie denn von Seminar-Teilnehmern bisher erhalten?

Dirk Ungnade:
Einige Teilnehmer haben berichtet, dass sich beim Seminar ein Knoten in ihrem Kopf gelöst hätte. Und dass sie das Seminar in Wallung und ins Handeln gebracht hat. Das ist genau das, was ich mit dem Seminar erzielen will. Jeder von uns hat seine Ideen und Vorstellungen, was er im Leben erreichen möchte. Aber die meisten setzen sich nicht in Bewegung, sondern verharren in den Vorstellungen. Bei vielen Teilnehmern merke ich schon an den Reaktionen während des Seminars, dass sie bereits eine Änderungsliste im Kopf erstellen. Und ich bekomme immer wieder bestätigt, dass es viel Neues in meinem Seminar gibt, das die Teilnehmer so noch nie erlebt hätten. Zahlreiche Seminarteilnehmer berichteten mir, dass sie nach dem Seminar hochmotiviert waren und dadurch andere inspirieren konnten. Und dass sie das Geplante auch umgesetzt hätten. Und darum geht es letztendlich auch – nicht nur planen, sondern tun!

Susanne Apelt:
Nochmal in aller Kürze: Was hat ein Unternehmen davon, wenn es seine Führungskräfte oder Mitarbeiter zu Ihrem Seminar schickt?

Dirk Ungnade:
Nun – wenn der Mensch besser wird, wird auch das Unternehmen besser. Da ist es ganz egal, ob es sich um eine Führungskraft handelt oder um einen Mitarbeiter im Büro oder in der Produktion. Es ist eine hochgradige Wertschätzung für alle, sie auf ein solches Seminar zu schicken. Und daran denken die Teilnehmer länger zurück, als an eine einmalige Prämie. Denn hier lernen sie viel für ihre persönliche Entwicklung, die dann natürlich auch dem Unternehmen zugutekommt. Das Unternehmen weiß: was die Führungskraft oder der Mitarbeiter im Seminar lernt und erfährt, fließt früher oder später ans Unternehmen zurück. Und das ist doch eine wunderbare Aussicht!

Die Kunst Dich selbst zu managen
Upgrade your Work & Life
mit Personalleiter Dirk Ungnade
in Rhodt unter Rietburg, Pfalz
Nächste Termine
Freitag, 17.05.2019 oder Freitag, 20.09.2019